Suchintention der Nutzer kennen und handeln

SERP und andere Änderungen

Vorbei ist die Zeit der SEO-Tricks. Denn: „Machine Learning“ verändert den Google-Algorithmus ständig. Das letzte Jahr brachte unregelmäßige und zahlreiche Updates, Änderungen am Layout der Suchergebnisseiten (Search Engine Result Pages, kurz: SERPs) und einige neue SERP-Features. Das hat seinen Grund. Googles Ziel ist es, dem Suchenden immer relevante Ergebnisse auf die Suchanfragen zu bieten. Das bedeutet für Websites, dass langfristiger Erfolg durch die Befriedigung der Suchintention (User Intent) generiert wird.

Wo es geht, versucht Google mittlerweile selber Antworten auf die Fragen des Suchenden direkt in den SERPs zu liefern. Findet man auf dem Desktop im sichtbaren Bereich noch organische Treffer, sieht es auf dem Smartphone bei vielen Keywords anders aus.

Suchintentionen der Nutzer

Google unterteilt in den „Search Quality Evaluator Guidlines“ die Suchintentionen in vier Kategorien:

 Visit-in-Person

Nutzer, die in der Regel mobil nach einem lokalen Geschäft suchen. Hier dominiert Google Maps die SERPs. Auf dem Desktop erahnt der Nutzer noch die organischen Ergebnisse, mobil sieht er fast nur noch Google Maps.

Website

Nutzer, die auf eine bekannte Webseite möchten. Suchanfragen sehen in der Regel so aus: „Audi“/ „Miele“/“Nivea“. Die Webseiten, nach denen hier gesucht wird, ranken organisch auf der ersten Position und verfügen in der Regel über Sitelinks, die dem Ergebnis eine dominante optische Präsenz verleihen.

 Do

Damit sind Nutzer gemeint, die etwas machen möchten wie kaufen, downloaden, installieren oder ähnliches. Die SERPs zu diesem User Intent werden von bezahlten Anzeigen dominiert. Mobil findet der User im sichtbaren Inhalt ausschließlich Werbeanzeigen in unterschiedlichen Formaten. Hierzu zählen klassische Google-Ads-Anzeigen, Shopping-Ergebnisse, Flugvergleiche und vieles mehr.

Know/Know Simple

Gemeint sind Nutzer, die nach Informationen suchen. Suchanfragen können so aussehen: „Aldi Elektroauto laden“, „Wofür wird Kalium verwendet“ Suchanfragen mit dem „User Intent“ „Know Simple“ sehen so aus: „Aldi Öffnungszeiten“, Kalium Symbol“. Einfache Informationen beantwortet Google direkt in den SERPs. Komplexere Fragen verweisen auf eine Webseite.

 Handlungsempfehlungen, um Suchintentionen zu befriedigen

Natürlich ist es unmöglich, alle Suchintentionen des Nutzers mit dem Inhalt einer Webseite zu bedienen. Es ist aber möglich, eine Strategie zu erarbeiten, die die wichtigsten Suchintentionen der vorher festgelegten Zielgruppe bedient.

Visit-in-Person

  • Google My Business für eine fehlerfreie und aktuelle Google-Maps-Integration

Website

  • strukturierte Webseite, auf denen Nutzer schnell finden, wonach sie suchen

 Do

  • Google-Ads-Anzeigen zu relevanten Keywords schalten

 Know/Know Simple

  • gute, das heißt einzigartige, tiefgründige und verständliche Inhalte anbieten
Schreiben Sie uns

Wir haben Ihr Interesse geweckt?

Wir sind für Sie da! Wenden Sie sich gerne an:

Martin Herden
Telefon: 02251 7926 10
E-Mail: herden@lemm.de

Lemm Werbeagentur | Team | Martin Herden

Wir haben Ihr Interesse geweckt?

Wir sind für Sie da! Wenden Sie sich gerne an:

Martin Herden
Telefon: 02251 7926 10
E-Mail: herden@lemm.de

Lemm Werbeagentur | Team | Martin Herden

Wir haben Ihr Interesse geweckt?

Wir sind für Sie da! Wenden Sie sich gerne an:

Martin Herden
Telefon: 02251 7926 10
E-Mail: herden@lemm.de

Lemm Werbeagentur | Team | Martin Herden