Skip to main content

Frontend als Theaterbühne aber

Was ist eigentlich Frontend?

Die meisten sind schon darauf gestoßen und wissen mit dem Begriff trotzdem nichts anzufangen. Die Rede ist von „Frontend“. Durch die Digitalisierung bleibt Unternehmen nichts anderes übrig, als sich im Internet zu präsentieren und alle Informationen über sich gebündelt auf einer Seite zu präsentieren. Das erfordert natürlich Entwickler, die so einen Onlineauftritt auf die Beine stellen können und dazu gehört ein Frontend-Entwickler. Was genau das Frontend ist, wird in diesem Blogbeitrag erklärt.

Das englische Wort „Frontend“ bedeutet übersetzt „Vorderes Ende“. Aber was ist mit vorderem Ende gemeint? Mit der eins zu eins Übersetzung kann der Laie nichts anfangen und versteht weiterhin nur Bahnhof. Personen, die jedoch mit der Werbebranche vertraut sind, kommen immer wieder mit dem Begriff in Berührung, besonders im Online Marketing.

Das Frontend ist die Zusammenkunft von Design und Programmierung. Das erste was der Nutzer sieht, sobald er eine Website besucht. Sei es die gezielte Eingabe einer Website-Adresse oder die Suche in einer Suchmaschine – am Ende landet jeder auf einer Website und hat das Erscheinungsbild direkt vor sich. Gerade der Nutzer, der die Seite zum ersten Mal besucht, sollte visuell überzeugt werden, um weiterhin auf der Seite zu verweilen. Hierzu gehören unter anderem das Layout, das Design, die Farben, Schriften, Elemente und die Aufteilung. Die Frontend-Entwickler arbeiten Hand in Hand mit den Backend-Entwicklern, die für das Programmieren hinter der Website zuständig sind. Dieser Part ist für den Nutzer nicht sofort sichtbar, kooperiert aber mit dem Frontend, da dort die Daten aus dem Backend präsentiert werden und es dem Benutzer ermöglicht zu interagieren.

Einfacher gesagt: „Frontend ist das, was sofort angezeigt wird, also die Oberfläche. Backend ist das, was im Hintergrund abläuft.“ Somit ist das Frontend, wie bei einer Aufführung, die Bühne und das Backend die Maske und Lichttechnik hinter der Bühne.

Der Frontend-Entwickler nutzt Sprachen und Bibliotheken, wie HTML5, CSS3/SCSS, JavaScript, jQuery und Bootstrap und achtet dabei vor allem auf die unterschiedlichen Endgeräte, Bedienkonzepte und die Usability, oder zu Deutsch: Benutzerfreundlichkeit. Der User hat die Möglichkeit eine Website über den Computer aufzurufen und bekommt die Seite dann auf dem Desktop angezeigt. Ganz nach dem Motto „Responsive Webdesign“ wird die Website auch an den Smartphone- und Tablet-Bildschirm angepasst. Die Seite wird nicht nur für jedes Endgerät erstellt, sondern auch für alle gängigen Browser, wie Chrome, Firefox, Safari und Internet Explorer. Außerdem hat Frontend Entwicklung sehr viel mit Suchmaschinenoptimierung zu tun. Die Entwickler achten dabei auf einen semantisch korrekten Aufbau des Codes. Die Performance spielt ebenso eine entscheidende Rolle, da die Seite inklusive sämtlicher Inhalte und Bilder so optimiert werden muss, dass die Website schnell lädt und somit barrierefrei ist. Diese Barrierefreiheit sollte gegeben sein, damit die Seite auch für Google gut lesbar ist.

Wie anfangs erwähnt, kommt kein Unternehmen mehr an einer schönen, aktuellen und optimierten Website vorbei und hier kommen unsere professionellen Frontend-Entwickler ins Spiel. Lassen Sie sich von uns beraten und wir bauen gemeinsam eine individuelle Theaterbühne für Ihre Website auf.

Ich berate Sie gerne

Wir haben Ihr Interesse geweckt? Perfekt.
Lernen Sie uns kostenlos und unverbindlich kennen, wir freuen uns auf Sie!

Lars Probson

 02251 / 79 26 - 40
 probson@lemm.de

Starten Sie Ihr Projekt mit uns!

Netzwerk & Kooperationen