Skip to main content

Instagram vs. Facebook

Wo liegt der Unterschied?

Beide Plattformen gehören zu den bekanntesten sozialen Medien und an beiden kommt man als online-affiner Nutzer schon lange nicht mehr vorbei. Hier sind nicht nur viele Privatpersonen zu finden, sondern auch Unternehmen, die sich präsentieren und mit ihrer Zielgruppe interagieren möchten. Wenn man selbst durch seine Timeline scrollt oder sich die Stories ansieht, fällt noch etwas auf: gesponserte Beiträge. Die meisten Unternehmen und auch Influencer nutzen die volle Breite an Werbeformen, die Instagram und Facebook zu bieten haben.

Klingt alles super. Reicht es dann nicht, nur eine Plattform zu bespielen? Nein, denn Instagram und Facebook spielen nie gegeneinander, sondern miteinander und gehören sogar zusammen. Auf keine dieser breit gefächerten Plattformen sollte verzichtet werden, denn trotz vieler Gemeinsamkeiten, gibt es auch einige wichtige Unterschiede, die berücksichtigt werden müssen.

Sehr offensichtlich ist, dass Instagram den Fokus auf Bilder legt. Sowohl in Posts, als auch in Stories. Auf der eigenen Profilübersicht werden ausschließlich Bilder angezeigt. Erst wenn man auf ein Bild klickt und dieses öffnet, zeigt sich der gesamte Text und in der Regel auch die unterschiedlichen Hashtags. Die Instagram-Stories erfreuen sich immer mehr besonderer Beliebtheit. Über 500 Millionen Menschen weltweit konsumieren und produzieren die Stories täglich, daher wird dort immer mehr Werbung geschaltet. Auch in der Zielgruppe lassen sich Unterschiede aufweisen, denn bei Instagram sind die Nutzer deutlich jünger als bei Facebook. Dies führt dazu, dass die Ansprache dementsprechend passend sein muss.

Facebook trennt in der Übersicht nicht den Text vom Bild, sondern zeigt dem User beides an. Aber auch hier ist sich Facebook bewusst, dass weniger mehr ist und kürzt daher die Ansicht des Textes, indem ein Teil des Textes „versteckt“ wird und nur durch einen gezielten Klick geöffnet werden kann. Weiterhin gehört Facebook zu den kommunikativsten sozialen Medien. Die Interaktion und der persönliche Austausch stehen hier im Mittelpunkt, was durch die Veranstaltungsübersicht, die Gruppen und die Pinnwand-Funktion verdeutlicht wird. Außerdem gibt es mittlerweile sogar eine eigene App für den Messenger, um mobil mit Freunden oder Unternehmen in Kontakt zu treten und zu bleiben.

Eine aktuelle Statistik aus diesem Jahr zeigt auf, dass 15 Millionen Menschen in Deutschland Instagram nutzen. Deutlich mehr Leute sind bei Facebook wiederzufinden und zwar 32 Millionen. Beide Plattformen werden natürlich größtenteils mobil geöffnet, denn wie es so schön heißt: mobile first.

Unsere Empfehlung: Nutzen Sie beide Kanäle und machen Sie es sich zum Vorteil, dass Sie auf so einfache Weise den Großteil der Zielgruppe auf unterschiedliche Art und Weise erreichen und ansprechen können.

Ich berate Sie gerne

Wir haben Ihr Interesse geweckt? Perfekt.
Lernen Sie uns kostenlos und unverbindlich kennen, wir freuen uns auf Sie!

Jasmin Jakobs

 02251 / 79 26 - 11
 jakobs@lemm.de

Starten Sie Ihr Projekt mit uns!

Netzwerk & Kooperationen